Direkt zu den Inhalten springen

Master Mineral Resource and Process Engineering

Internationaler Studiengang in deutscher und englischer Sprache

Die Gewinnung mineralischer Rohstoffe ist die größte "Massenbewegung" der Welt. Jährlich werden weltweit mehr als 30 Milliarden Tonnen an Steinen, Erden, Erzen und Energierohstoffen abgebaut. Sie bilden die Grundlage unserer modernen Lebensweise. Die Rohstoffbranche bietet daher vielfältige berufliche Herausforderungen. Ingenieurinnen und Ingenieure beherrschen und entwickeln Technik in großem Maßstab und arbeiten in direktem Kontakt mit den natürlichen Ressourcen.

Studierende des deutschlandweit einzigartigen Master-Studiengangs entscheiden sich entweder für die Studienrichtung Mineral Resource Engineering (Rohstoffgewinnung) oder Process Engineering (Verfahrenstechnik). Aus einem Pool an Lehrveranstaltungen stellen sie sich selbständig ihr persönliches Studienprogramm zusammen, das neben klassischen Lehrveranstaltungen auch E-Learning, viele Praxiselemente, Planspiele und Projekte im Selbststudium umfasst. In das Studium integriert ist eine forschungsorientierte berufspraktische Tätigkeit in Unternehmen oder Organisationen aus dem Rohstoffsektor. Neben ingenieurwissenschaftlichen Inhalten vermittelt das Studium auch Managementkompetenzen und bereitet so auf berufliche Positionen als Führungskraft vor.

Unterrichtssprachen sind Englisch und Deutsch, die Studienrichtung Mineral Resource Engineering kann auch vollständig in englischer Sprache absolviert werden.

Die THGA ist eine staatlich anerkannte Hochschule. Studiengebühren fallen nicht an – es wird lediglich ein Semesterbeitrag erhoben, in dem das NRW-Ticket enthalten ist.

Zahlen, Daten, Fakten im Überblick

Abschluss:
Master of Science (M.Sc.)
Masterabschlüsse an Fachhochschulen erfüllen die Bildungsvoraussetzungen für den höheren Dienst.


Studiendauer:
4 Semester (Vollzeitstudium)
6 Semester (berufsbegleitendes Teilzeitstudium)


Studienbeginn/Bewerbung:
Das Studium kann zum Sommer- und zum Wintersemester aufgenommen werden. 


Zulassungsvoraussetzungen:
Der Masterstudiengang setzt einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (Bachelor oder Diplom) der Fachrichtungen Rohstoffgewinnung, Verfahrenstechnik oder vergleichbar im Umfang von mindestens 180 LP voraus.
ausreichende Englischkenntnisse gemäß Hochschulprüfungsordnung
ausreichende Deutschkenntnisse (für nicht-deutschsprachige Studierende, die das Studium auch in deutscher Sprache absolvieren möchten, gemäß §3 Einschreibungsordnung)

Ausbildungsvereinbarung

Gemäß der Ausbildungsvereinbarung der THGA mit der Bezirksregierung Arnsberg erfüllen Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs mit der Studienrichtung "Mineral Resource Engineering" und in Verbindung mit dem Bachelor Rohstoffingenieurwesen und nachhaltiges Ressourcenmanagement die studienfachlichen Voraussetzungen für eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst (Bergreferendariat) für den Staatsdienst in der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt im Bergfach und im Markscheidefach. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Studiengangsleitung und Fachstudienberatung

Prof. Dr. Ing. Ludger Rattmann

E-Mail
Ludger.Rattmann[at]thga.de
Telefon
+49 (234) 968 3307
Büro
G2 R002

Fabian Schemmer

E-Mail
Fabian.Schemmer[at]thga.de
Telefon
+49 (234) 968 3319
Büro
G1 R115

Annemarie Görner - Dipl.-Ing.

E-Mail
Annemarie.Goerner[at]thga.de
Telefon
+49 (234) 968 3703
Büro
G8 RS07