Direkt zu den Inhalten springen

Auszeichnung DAAD-Preis der THGA an Maschinenbaustudent Brian Velásquez verliehen

Die Auszeichnung würdigt herausragende Studierende, die sich durch besondere akademische Leistungen und ein bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervortun.

Kurz vor Weihnachten konnte sich Brian Velásquez, Student im Bachelor Maschinenbau an der THGA, über eine besondere Auszeichnung freuen: Er hat den DAAD-Preis der Hochschule bekommen – für seine guten Studienleistungen und sein außerordentliches soziales Engagement.

"Studierende wie Sie dienen als Vorbilder, weil Sie nicht nur für sich selbst da sind, sondern sich für andere einsetzen. Nur so kann Gemeinschaft funktionieren", betont THGA-Präsident Prof. Dr. Jürgen Kretschmann bei der Preisverleihung. Daniela Naumann-El Kady, Leiterin des International Office, ergänzt: "Brian hat immer überlegt, was wir tun können, damit sich internationale Studierende hier in Bochum und an unserer Hochschule noch wohler fühlen. Mit der heutigen Auszeichnung möchten wir dieses Engagement würdigen."

Der gebürtige Kolumbianer ist 2018 nach Deutschland gekommen. In seinem Heimatland hat er bereits einen Bachelor in Maschinenbau abgeschlossen, dann die Chance gesehen, sich in Deutschland weiterzuqualifizieren. An einem Sprachinstitut in Köln hat er Deutsch gelernt, bevor es für ihn weiterging nach Bochum und damit auch an die THGA. Hier engagiert sich der 27-Jährige in verschiedenen Projekten: So hat er unter anderem ein Spanischsprachcafé ins Leben gerufen, ist Tandempartner bei der Bochumer Ehrenamtsagentur und zudem ehrenamtliches Mitglied im Think Tank Junior der Hochschule. "In Kolumbien war ich sehr aktiv und möchte das, was ich dort begonnen habe, nun fortführen", sagt er. "Mein Ziel ist es außerdem, möglichst viel Deutsch zu sprechen, und das Engagement bietet mir dazu eine gute Gelegenheit."

Finanziert wird der Preis über das Projekt STIPET, das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert wird. Mit der Verleihung soll einer breiteren Öffentlichkeit deutlich gemacht werden, welche Bereicherung internationale Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden für die Hochschulgemeinschaft darstellen.

Weiterführende Informationen:

Mehr als ein Viertel der Studierenden, die im Wintersemester 2021/22 an der THGA eingeschrieben waren, haben ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben. Hinter dieser Statistik stehen 623 junge Menschen mit ganz unterschiedlichen, oft spannenden Lebensgeschichten und einem gemeinsamen Ziel: einem erfolgreichen Ingenieurstudium in Deutschland. Dafür kommen sie an die Bochumer THGA – unter anderem aus Russland, Syrien oder Kolumbien.

Auch interessant

Auszeichnung THGA-Student Denis Drosdzol bei der Bochumer Leitidee ausgezeichnet

Beim Ideenwettbewerb für junge Gründerinnen und Gründer überzeugte Denis Drosdzol die Jury auf ganzer Linie und erhielt nun 1.000 Euro Preisgeld.

Leanne Schmitt bei der Bearbeitung der Proben

Mit dem Mikroskop 380 Millionen Jahre zurückschauen und so den Rohstoffvorrat für die Zukunft sichern

THGA-Doktorandin Leanne Schmitt erhält Beate-Mocek-Preis der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft. Für das Preisgeld in Höhe von 1.000 € hat die Lagerstättenkundlerin bereits konkrete Pläne.

Auszeichnung Dr. Sebastian Westermann erhält den Oskar-Niemczyk-Preis des DMV

In seiner Doktorarbeit hat Dr. Sebastian Westermann vom Forschungszentrum Nachbergbau untersucht, wie die Faktoren, die den Grubenwasseranstieg steuern, im Detail aussehen. Für seine Arbeit wurde er…

Auszeichnung THGA-Student gewinnt Nachwuchspreis bei der Lichtwoche München

Für seine Lichtinstallation Flux.Mi hat THGA-Student Dennis Lyskawka den renommierten Nachwuchspreis in der Kategorie Licht-/Elektrotechnik bei der Lichtwoche München gewonnen.

Hackathon Team-Meeting

Cyberthon der Stadt Bochum Hackathon Stadt Bochum 8iN48 Lösungen Konzepte Pitch THGA-Student gewinnt Überraschungspreis beim ersten Cyberthon der Stadt Bochum

Die Stadt Bochum krisensicher zu machen und kreative Problemlösungen für Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln – das war das Ziel des ersten Bochumer Cyberthons 8iN48. Das ließen sich Ramses Rosas…