Direkt zu den Inhalten springen

BAföGBundesausbildungsförderungsgesetz

Grundsätzlich hat jeder Studierende einen Rechtsanspruch auf BAföG, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die angestrebte Ausbildung muss nach dem BAföG als förderungsfähig gelten.
  • Die sogenannten persönlichen Voraussetzungen müssen erfüllt sein (Staatsangehörigkeit, Eignung, Alter und Einkommensverhältnisse). Studierende der THGA können sich bei der Zentralen Studienberatung (Ansprechpartnerin Lucine Harutyunyan) über eine Förderung informieren und erhalten dort auch BAföG-Anträge.


Die Anträge selbst müssen beim Akademischen Förderungswerk eingereicht werden.
Ein BAföG-Rechner kann schon im Vorfeld helfen zu klären, wie hoch die Ausbildungsförderung ausfallen wird. Auch die BAföG-Infohotline des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hilft bei Fragen weiter.


Um BAföG zu beziehen, muss eine Mindestanzahl an Leistungspunkten (ECTS-Punkte) erbracht werden. Wichtig ist zu berücksichtigen, dass die Prüfungen an der THGA in zwei Prüfungszeiträumen geschrieben werden, einem Vor- und einem Nachtermin. Während der Vortermin kalendarisch ins aktuelle Semester fällt (und damit in das fürs BAföG maßgebliche Fachsemester), liegt der Nachtermin kalendarisch bereits im Folgesemester und kann beim BAföG nicht berücksichtigt werden (auch wenn er organisatorisch zum laufenden Semester zählt).

Zum Ende des jeweiligen Fachsemesters müssen folgende Leistungspunkte erreicht werden:

1. Fachsemester: 10 ECTS-Punkte
2. Fachsemester: 30 ECTS-Punkte
3. Fachesemester: 50 ECTS-Punkte
4. Fachsemester: 70 ECTS-Punkte
5. Fachsemester: 90 ECTS-Punkte

Ihre Ansprechpartnerin

Lucine Harutyunyan - B.A.Studienberaterin

E-Mail
Lucine.Harutyunyan[at]thga.de
Telefon
+49 (234) 968 3378
Büro
G1 R024