Springe zu: Erste Meta Navigation | Zweite Meta Navigation | Suche | Sprachschalter | TFH Navigator | Haupt Navigation | Unter Navigation | Inhalt | Fußmenü |

Labor Geotechnik und Nachbergbau

Lage:

Gebäude 1, Eingang K

Laborgebäude auf dem Campus

Team

Leiter Frank Otto Prof. Dr. rer. nat.
Frank Otto

WB1 Kontakt Details
Leiter des Labors Geotechnik und Nachbergbau
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3235
Telefax: (0234) 968 3237
E-Mail: Frank.Otto(at) thga.de
Gebäude 2, Raum 301
Mehr zu dieser Person
Labormitarbeiterin Sigrun Pawelczyk Dipl.-Ing. (FH)
Sigrun Pawelczyk

WB1 Kontakt Details
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Labor Geotechnik und Nachbergbau
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3228
Telefax: (0234) 968 3237
E-Mail: sigrun.pawelczyk(at) thga.de
Gebäude 2, Raum 305
Mehr zu dieser Person
Labormitarbeiter Roland Joosten Roland Joosten, M.Eng.
WB1 Kontakt Details
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor Geotechnik und Nachbergbau
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3283
Telefax:
E-Mail: roland.joosten(at) thga.de
Gebäude 2, Raum 209
Mehr zu dieser Person
Labormitarbeiterin
Kontakt Details
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Labor Geotechnik und Nachbergbau


Telefon:
Telefax:
E-Mail:
Mehr zu dieser Person

Aufgaben

  • In den Praktika werden die Studierenden in die Prüfgeräte und Arbeitsmethoden geotechnischer Labore eingeführt. Unter fachkundiger Anleitung erwerben sie das Wissen, selbstständig Untersuchungen durchzuführen und auszuwerten, und lernen die die Grenzen der Methoden und den Aufwand kennen.
  • In seiner Ausstattung und Ausrichtung bietet das Speziallabor Geotechnik und Nachbergbau eine optimale Grundlage für Praktika, in denen den Studierenden die Fertigkeiten der geotechnischen Prüfmethodik, Labor-, und Feldversuche und deren Auswertungen sowie Interpretationen vermittelt werden.
  • Das Labor für Geotechnik und Nachbergbau an der THGA bietet Spielraum für Wissenschaft und Entwicklung: In Projekt-, Bachelor- sowie Masterarbeiten werden immer wieder neue Konzepte für Laborversuche entwickelt  
  • In Projekt-, Bachelor- sowie Masterarbeiten steht das Labor den Studierenden zu Verfügung, die hier ihre Kennwerte für die jeweilige Aufgabe ermitteln können.

Labor-Untersuchungen

  • Präparation und Probenvorbereitung
    • Sägen von Gesteinen bis hin zur Dünnschliffvorbereitung
    • Trocknen von Bodenproben
    • Ansprache von Bodenproben und Bohrkernen

  • Bodenmechanische Untersuchungen
    • Wassergehaltsbestimmungen (Ofentrocknung) gem. DIN 18121
    • Dichtebestimmungen (Ausstechzylinder) gem. DIN 18125
    • Bestimmung der Korndichte gem. DIN 18124
    • Bestimmung der Lagerungsdichte nicht bindiger Böden gem. DIN 18126
    • Zustandsgrößen bindiger Böden (Fließ- und Ausrollgrenze) gem. DIN 18123
    • Scherparameter (10*10 cm², 6*6 cm², d=96 mm) gem. DIN 18137
    • Zusammendrückbarkeit (Oedometer nach CASAGRANDE) gem. DIN 18135
    • Karbonatgehalt nach SCHEIBLER gem. DIN 18129
    • Wasseraufnahme nach ENSLIN/NEFF gem. DIN 18132
    • Proctordichte gem. DIN 18127
    • Korngrößenverteilung (Trockensiebung, Nasssiebung, Sedimentation, Schlämmanalyse) gem. DIN 18123
    • Bestimmung des Glühverlusts gem. DIN 18128
  • Hydromechanische Untersuchungen
    • Durchlässigkeitsversuche stationär / instationär, auch unter Proctordichte gem. DIN 18300
    • Back-Pressure-Anlage bis ca. 6 bar Differenzdruck gem. DIN 18300

  • Hydrochemische Untersuchungen
    • Bestimmung von Vorort-Parametern (organoleptische Ansprache, ph-Wert, Temperatur, Sauerstoffgehalt, Redox-Potenzial, Leitfähigkeit, Säuleneluat)
    • Probenahme und -aufbereitung

  • Untersuchungen für geschüttete Abdichtungstone im Brunnenbau
    • Bestimmung der Schüttdichte gem. DIN 4904
    • Bestimmung der Quelldruckspannung gem. DIN 4904
    • Bestimmung des Carbonatgehaltes gem. DIN 4904
    • Bestimmung der Sinkgeschwindigkeit gem. DIN 4904
    • Bestimmung des Durchlässigkeitsbeiwertes gem. DIN 4904
    • Bestimmung des Wasseraufnahmevermögens gem. DIN 4904
    • Bestimmung der Strukturstabilität gem. DIN 4904

Gelände-Untersuchungen

Rammsondierung
  • Aufschlussverfahren
    • Rammkernsondierungen (bis d=80 mm)
    • Kernbohrungen (z.Zt. d=80 mm und d=100 mm)
    • Rammsondierungen gem. DIN EN ISO 22476-2
    • Schurfaufnahmen
    • Entnahme von Mischproben aus Haufwerken gem. DIN 4021
  • Bestimmung bodenmechanischer Parameter
    • Dichtebestimmungen (Sandersatzverfahren, Densitometer, Stenzelzylinder) gem. DIN 18125
    • Verdichtungskontrollen (statische Lastplatte d = 300 und 600 mm (gem. DIN 18134), leichte Fallplatte d = 300 mm, dynamischer CBR, Proctornadel)
  • Hydrogeologische Untersuchungen
    • Errichtung von Grundwasser-Messstellen
    • Einmessen der Grundwasser-Oberfläche
    • Pumpversuche (stationär und instationär) gem. DIN EN ISO 22282
    • Entnahme von Wasserproben gem. DIN 4021
    • Bestimmung der Feldparameter (Temperatur, pH-Wert, elektr. Leitfähigkeit usw.)
    • Versickerungsversuche (Schurf, Doppelringinfiltrometer) gem. DIN 19682
    • Bemessung von Versickerungsanlagen nach ATV-DVWK-A 138