Springe zu: Erste Meta Navigation | Zweite Meta Navigation | Suche | Sprachschalter | TFH Navigator | Haupt Navigation | Unter Navigation | Inhalt | Fußmenü |

Team

Leitung Hubert Welp Prof. Dr. rer. nat.
Hubert Welp

WB3 Kontakt Details
Professor für Angewandte Informatik
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3306
Telefax: (0234) 968 3346
E-Mail: Hubert.Welp(at) thga.de
Gebäude 8, Raum 305
Mehr zu dieser Person
Stellvertretende Leitung Gerd-Jürgen Giefing Prof. Dr.-Ing.
Gerd-Jürgen Giefing

WB3 Kontakt Details
Professor für Informations- und Kommunikationstechnik
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3373
Telefax: (0234) 968 3346
E-Mail: Gerd-Juergen.Giefing(at) thga.de
Gebäude 8, Raum 304
Mehr zu dieser Person
Mitarbeiter Christopher Dillmann Christopher Dillmann, B.Eng.
WB3 Kontakt Details
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Technische Hochschule
Georg Agricola
Herner Straße 45


Telefon: (0234) 968 3270
Telefax:
E-Mail: christopher.dillmann(at) thga.de
Gebäude 7, Raum 108
Mehr zu dieser Person

Ausstattung

Das Softwaretechnik-Labor verfügt über zwei Rechnerarbeitsplätze, die mit umfangreicher Entwicklungssoftware ausgestattet sind und an denen verschiedene softwaretechnische Aufgabenstellungen bearbeitet werden können. Dank Beamer und Whiteboard kann effizient im Team diskutiert und an der Entwicklung von gemeinsamen Lösungen gearbeitet werden.

Das Labor für Softwaretechnik ist technisch und organisatorisch eng an das Labor für Informationstechnik angebunden.

Nutzung

In diesem Labor findet hauptsächlich das Praktikum Softwaretechnik statt. Darin erfahren die Studierenden, wie Software unter betrieblichen Bedingungen entwickelt wird. Dabei lernen sie die Ziele, Aufgaben und Ergebnisse der einzelnen Phasen eines Software-Entwicklungsprojektes kennen und erleben die in realen Projektsituationen auftretenden methodischen Problematiken und sozialen Spannungsfelder. In ähnlicher Weise wird das Labor auch für das Praktikum Mustererkennung verwendet.

Ferner können die Studierende im Labor an ihren Projekt- oder Abschlussarbeiten arbeiten. Schwerpunktmäßig werden Projekte im Bereich der „Optischen Kohärenztomografie“ (ein modernes bildgebendes Diagnostikverfahren), der RFID-Technologie („Internet der Dinge“) und des „maschinellen Lernens“ (Mustererkennung) durchgeführt.