Springe zu: Erste Meta Navigation | Zweite Meta Navigation | Suche | Sprachschalter | TFH Navigator | Haupt Navigation | Unter Navigation | Inhalt | Fußmenü |

Vom Know-how aus Bochum profitieren: THGA berät Peru beim Aufbau eines Nationalen Bergbaumuseums

15.05.2018

Das Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe der AHK Peru und der IIMP planen ein Nationales Bergbaumuseum – und setzen dabei auf Unterstützung und Know-how aus Bochum.

THGA-Präsident Prof. Dr. Jürgen Kretschmann (2. Von links) tauscht sich mit peruanischen Experten über den möglichen Aufbau eines Museums aus.

Peru ist einer der bedeutendsten Produzenten mineralischer Rohstoffe weltweit: Nicht nur Gold und Silber, auch Zink, Kupfer und Blei werden hier abgebaut. Um die Tradition des Bergbaus in dem südamerikanischen Land zu veranschaulichen, planen das Kompetenzzentrum für Bergbau und Rohstoffe der AHK Peru und der peruanische Verband für Bergbauingenieure (IIMP) nun den Aufbau eines Nationalen Bergbaumuseums.

Dafür wollen sie auch vom Know-how aus Bochum profitieren: Mit THGA-Präsident Prof. Dr. Jürgen Kretschmann und dem stellvertretenden Direktor des Deutschen Bergbau Museums, Dr. Siegfried Müller, haben sich die peruanischen Experten zwei Tage lang über eine mögliche Umsetzung des Projekts ausgetauscht. Dabei ging es unter anderem darum, welche Lage sich für ein Museum anbietet und wie Partner für das Vorhaben gewonnen werden können.

Redaktion: Svenja Kloos

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: presse(at) thga.de
Tel.: (0234) 968 3334