Springe zu: Erste Meta Navigation | Zweite Meta Navigation | Suche | Sprachschalter | TFH Navigator | Haupt Navigation | Unter Navigation | Inhalt | Fußmenü |

Talentiert und engagiert: THGA-Studierende profitieren vom Deutschlandstipendium

25.07.2019

Ingenieure mit Hingabe: Rami Alkhooli und Lukas Möllers (v.l.) schauen in ihrem Studium gern über den Tellerrand hinaus und geben ihr Wissen an andere weiter.

Für ihre besonderen Leistungen und ihr Engagement erhielten 13 Studierende der THGA das Deutschlandstipendium.

Sie sind die Überflieger in ihren Studiengängen, haben alle eine Eins vor dem Komma: Für ihre besonderen Leistungen werden aktuell 13 Studierende an der Technischen Hochschule Georg Agricola (THGA) mit dem Deutschlandstipendium gefördert. Jetzt kamen sie zum gemeinsamen Austausch zusammen. Ein ganzes Jahr erhalten die Stipendiaten 300 Euro monatlich und werden so in ihrem Studienalltag unterstützt. Die Deutschlandstipendien werden jeweils zur Hälfte aus Mitteln des Bundes und aus Mitteln privater Geldgeber finanziert. An der THGA übernimmt dies größtenteils die RAG-Stiftung.

Aus rund 60 Bewerberinnen und Bewerbern wurden die Besten der Hochschule ausgewählt. Dabei war allerdings nicht nur ihr Notendurchschnitt entscheidend: „Unsere Stipendiaten sind junge Menschen, die nicht ‚einfach nur‘ studieren und Einsen schreiben, sondern sich nebenbei noch um Familie und Beruf kümmern oder sozial engagiert sind. Diese Energie wollen wir als Hochschule besonders unterstützen“, sagt Anne Beutel vom Career Service, die sich an der THGA um die Stipendienvergabe kümmert. Auch persönliche Umstände, die sich etwa aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben, würden in der Auswahl berücksichtigt, erklärt Anne Beutel. 

Einer der Ausgezeichneten ist Lukas Möllers. Er nimmt im Studiengang Angewandte Materialwissenschaften innovative Werkstoffe unter die Lupe: Wie kann man Stahl & Co. mehr Leistung und Lebensdauer entlocken und dabei Kosten senken und die Umwelt schonen? Jetzt, in seinem sechsten Semester, unterstützt Lukas Möllers nicht nur Studienanfänger in Sachen Werkstofftechnik. Er steht auch kurz vor seiner Studienarbeit: „Darin werde ich mich wahrscheinlich mit dem Thema ‚Gießen‘ befassen und meinen Fokus darauf legen, wie man Materialfehler an der Oberfläche vermeiden kann. Außerdem plane ich, einen Auslandsaufenthalt: Ich würde gerne meine Freundin in Mexiko besuchen.“

Auch Rami Alkhooli kann sich über ein Deutschlandstipendium freuen. Er studiert Elektro- und Informationstechnik im vierten Semester und arbeitet auch gleich als Studentische Hilfskraft im entsprechenden Labor an der THGA. Hier beschäftigt sich der angehende Ingenieur vor allem mit Themen wie Robotik und Machine Learning. Im Sommer startet sein Praktikum bei der Westnetz GmbH. „Bei mir gibt es immer viel zu tun, auch neben dem Studium. Die zusätzliche Unterstützung kann ich daher natürlich gut gebrauchen“, sagt der 24-Jährige, der ursprünglich aus Syrien kommt. Erst seit vier Jahren ist er in Deutschland – sein breiter Wortschatz verrät das aber nicht. In Bochum hat Rami Alkhooli längst eine neue Heimat gefunden, nebenbei unterstützt er seine Familie. Zusätzlich engagiert er sich für die Rechte von Homosexuellen und setzt sich für Frauen ein, die Gewalt erfahren haben. 

Nächste Bewerbungsphase startet
Die Deutschlandstipendien werden einmal jährlich an der THGA vergeben. Die nächste Bewerbungsphase startet bereits im Sommer 2019. Alle Studierenden werden per Mail rechtszeitig darüber informiert. Weitere Informationen finden Sie außerdem unter www.thga.de/deutschlandstipendium 

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: presse(at) thga.de
Tel.: (0234) 968 3334