Springe zu: Erste Meta Navigation | Zweite Meta Navigation | Suche | Sprachschalter | TFH Navigator | Haupt Navigation | Unter Navigation | Inhalt | Fußmenü |

Girls‘ Day an der THGA: Würfelglück zwischen leuchtenden LEDs und maßgeschneidertem Beton

26.04.2018

Technik zum Anfassen: Beim eigenständigen Umgang mit Schaltungen, Lötkolben & Co verlieren die Teilnehmerinnen beim Girls‘ Day schnell ihre Berührungsängste.

Betonmischerinnen am Werk: Im Steine und Erden-Labor der THGA stellten die Schülerinnen optimal angepasste Würfel aus Frischbeton her.

Tüfteln und montieren, schrauben und löten, konstruieren und programmieren – all das konnten Schülerinnen der Mittelstufe an der THGA ausprobieren: beim großen Girls‘ Day, dem Mädchenzukunftstag, am 26. April 2018. Die THGA beteiligte sich wieder an der bundesweiten Aktion, um Schülerinnen aus Bochum und den Nachbarstädten für Technik und Ingenieurwissenschaften zu begeistern. Dabei drehte sich alles um technische Fragen aus dem Alltag: Wie funktioniert eigentlich eine elektrische Schaltung? Und was kann man mit Beton alles machen?

Dazu haben die Mädchen im Labor für Elektrotechnik ihre eigenen elektronischen Würfel gebaut – und beim Umgang mit Platinen, Lötkolben und Leuchtdioden reichlich Fingerspitzengefühl bewiesen. Das Besondere an den Würfeln: Sind alle Lötstellen korrekt gesetzt, müssen sie nicht geworfen werden, sondern zeigen die gewürfelte Zahl per Tastendruck über LEDs an. Beim Montieren ihres Würfels lernen die Schülerinnen spielerisch Spannung, Strom und Widerstand in der Praxis kennen. „Viele Mädchen haben in diesem Alter Hemmungen, sich mit Technik auseinanderzusetzen“, erklärt Physiklehrerin Corinna Walz vom Märkischen Gymnasium in Wattenscheid. „Wir merken, dass ein Tag im Labor sehr dabei hilft, Berührungsängste abzubauen und vielleicht Schülerinnen dafür zu begeistern, doch einen technischen Schwerpunkt in der Oberstufe zu wählen.“

Ein paar Räume weiter – im Labor für Steine und Erden – erfuhren die Teilnehmerinnen, dass Beton nicht gleich Beton ist, sondern es auf die richtige Mischung ankommt. Mit dem Verhältnis von Zement, Sand oder Kies und Wasser lässt er sich für die jeweiligen Anforderungen maßschneidern. Wie schwer oder leicht, druckfest oder wärmedämmend Beton jeweils ist, lässt sich genau berechnen und testen. Dazu stellten die Mädchen eigene Würfel aus Frischbeton her, die sie anschließend auf ihre Eigenschaften untersuchen konnten. Bei allen Experimenten standen die Expertinnen und Experten der THGA den Schülerinnen unterstützend zur Seite.

Redaktion: Svenja Kloos/Carmen Tomlik

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: presse(at) thga.de
Tel.: (0234) 968 3334